Schwaebischer-Albverein Ortsgruppe Gemmrigheim
  

Rückblicke 0837

Albverein  Gemmrigheim    M. Dietrich  07143 / 4141 

Die  Albvereins- Ortsgruppe präsentierte sich mit einer überwältigenden Jubiläumsfeier
======================================================================

Das 25jährige Bestehen ist ein weiterer Höhepunkt in der erfolgeichen
Vereinsgeschichte
Gemmrigheim.- Keine Kosten und Mühen haben die Albvereinler gescheut, um
ein großartiges Fest zum 25. Geburtstag auf die Beine zu stellen. Das ist ihnen in allen Bereichen voll gelungen und darauf haben sie das ganze Jahr hingearbeitet. So wurde die  Wasen-Sporthalle mit viel Mühe und Aufwand in einen großen Festsaal umfunktioniert,  der sich in der Adventszeit für eine so große Veranstaltung bestens bewährte. Wo sonst im Ort hätten die 480  Wanderfreunde, Gäste und Gleichgesinnte sonst Platz finden können. Ein Meisterwerk in der Logistik, im Arbeitseinsatz vieler Helfer, die damit für einen reibungslosen Ablauf  sorgten. Dabei hatten sicher einige die Hauptlast zu tragen. Und das alles neben dem  laufenden Jahresprogramm, das wie bekannt immer gut ausgefüllt ist. Ein Mehr an ehrenamtlichem Einsatz sollte nicht gefordert werden. 

Die Alphorngruppe, die mehrmals in Aktion trat, leitete die über 5 Stunden  umfassenden Festlich- keiten ein. Martin Lessow, in seinen vielen Funktionen bekannt, führte als Moderator mit verbindenden Worten durch das Programm. Keine ganz leichte Aufgabe, wo die Gäste im Verlauf immer mehr auch das persönliche Gespräch suchten. Mit dem organisierten Essen, serviert vom umsichtigen Wirtschaftsteam des VfL, war dann die große Gemeinschaft für die eigentliche Feier hergestellt. Lieder vom eigenen Sing- und Musizierkreis sorgten immer wieder für die Aufmerksamkeit der Gäste. 

Vertrauensmann Gerhard Reisinger durfte an seinem großen Tag neben dem Publikum viele Ehrengäste begrüßen. An der Spitze Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß sowie Bürgermeisterin, Kreis- und Landtagsabgeordnete Monika Chef. Weiter die Vertreter von Kirche und Schule, die griechische Tanzgruppe aus Spileo, Heiko Herbst als Hauptjugendwart, auch aus Gemmrigheimer Reihen, Stellvertreter vom Gau H. Mager, alle Vereine aus dem Ort, die benachbarten Ortsgruppen aus Löchgau, Kirchheim, Bönnigheim, sowie auch die Freunde aus Stgt.- Heslach und Rot am See. 

In den Grußworten von der Bürgermeisterin und dem Präsidenten wurden die guten Taten des Albvereins, seinem Nutzen in Gesellschaft und der Kultur deutlich herausgestellt. Beide Redner äußerten sich stolz auf den vielseitigen Wanderverein und deren Leistung in den 25 Jahren. Als der Präsident Komplimente für die internationalen Aktionen an seinen Freund Gerhard verteilte, wurde das mit tosendem Beifall belohnt. Für die örtlichen Vereine gratulierte Jörg Frauhammer in heiterer Gedichtform das Wirken des Wandervereins. Besser hätte man die Wertschätzung unter Kollegen nicht ausdrücken können. Für die 20jährige Wanderfreundschaft mit Rot am See ergriff Vorstand Pressler das Wort. Nur Gutes war zu hören wie von allen weiteren Gratulanten.

In der Festrede von Vorstand Reisinger wurde der Werdegang der an Jahren noch jungen Ortsgruppe berichtet. Hauptziel ist und bleibt das  Wandern, dazu die Jugendarbeit, für eine gute Zukunft zu sorgen und das Erreichte zu erhalten. Ein Wunsch, vielleicht etwas mehr  auch über gute Taten in der Presse zu berichten.

Jugendarbeit: Was hier zu sehen und zu hören war, zeigte die Kindertanzgruppe und die etwas  älteren Jugendlichen. Leitbilder der Albvereinsjugend schauten in die Zukunft  und wie man sich das in der "Moderne" und in der sozialen Einstellung wünscht. Ein etwas anderer Weg, aber letztlich mit dem gleichen Ziel. Die Nachwuchsaufgaben und die noch unbefriedigende Familiensparte will man weiter im Auge behalten.

Ehrungen - Würdigungen glichen fast einem Marathon. Die meisten von den 89 Mitgliedern aus dem Gründerjahr 1983 waren anwesend und sie wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Noch 6 Initiatoren und Gründer konnten in einer kurzen Laudatio von Ursula Beckbissinger und Harald Schmiech für ihre Tätigkeiten  gewürdigt werden. Es sind dies: Gerhard und Erika Reisinger, Gerd Reisinger, Walter Seiz und Renate und Adolf Schweiker. Sandra Eisenmann konnte für ihr vorbildliches Engagement im Jugendbereich von Heiko Herbst geehrt werden. Ein besonderes Bonbon hatte der Präsident Rauchfuß für seinen Freund Gerhard dabei. Die Georg-Fahrbach Medaille für besondere Verdienste um den SCHWÄBISCHEN ALBVEREIN und speziell für seine Gemmrigheimer Ortsgruppe. Eingeschlossen ist natürlich auch die Ehefrau Erika für fast die gleichen Aufgaben, oder noch besser die ganze Familie Reisinger.

Einen Rückblick in Bildern -25 Jahre Ortsgruppe Gemmrigheim- in wesentlichen Besonderheiten zeigte Werner Häring.

Der Albverein international:

Eine Gruppe mit 10 Frauen aus dem Tanz- und Trachtenverein Spileo der griechischen
Partnerstadt Trigono ist zum Jubiläum angereist. Im April war eine Gruppe vom Albverein  für eine Woche dort und erlebte eine erfreuliche  Gastfreundschaft. Die Frauen sangen und tanzten in südeuropäischer Folklore. Ein großer Satz war von der Übersetzerin zu hören: Man sei nicht gekommen um sich ver- sorgen zu lassen, sondern um ein herzliches Wiedersehen zu feiern und auch um die Freundschaft zu vertiefen. Eine Völkerverständigung höchsten Grades.

 

Und zum guten Schluss  kam noch der Nikolaus "Hansl" aus Möckmühl, um die Kinder aus seinem Gabensack zu beschenken. Nicht ohne Kommentar für jeden Einzelnen.

Ein erfüllter Festabend ging mit Schlussworten und einem herzlichen Dank  von Moderator Lessow  und natürlich vom Vertrauensmann Gerhard Reisinger zu Ende.

                 zum Gruppenbild der Geehrten                                      zur Bilder-Show 

 

                                                                         


 

bottom
© 2014 Schwäbischer Albverein Stuttgart (Ust-IdNr.: 01/DE147849529)   Impressum