Schwaebischer-Albverein Ortsgruppe Gemmrigheim
  

Rückblicke 0834

Albverein  Gemmrigheim  M. Dietrich 07143/ 4141 

Der neue  Gemmrigheimer Rundwanderweg  ist eingeweiht  --
ein Gewinn für die Neckartalgemeinde und den Schwäbischen  Albverein
=========================================================

Im Zeichen der allgemein empfohlenen Fitness- und Bewegungsbotschaften ist ein solches  sportliches Wanderangebot für jede Gemeinde eine Bereicherung. Bereits im Jahr 1992 befasste sich die Ortsgruppe vom Schwäbischen Albverein mit dem Gedanken, in dieser Richtung für die Bürgerschaft und für die Albvereinler selbst einen Fitnessweg um den Ort zu verwirklichen. Jetzt zum 25. Jubiläum hat man sich diesen Wunsch erfüllt, Dank einer großzügigen Mitarbeit und Dank der Aufgeschlossenheit aller beteiligten Stellen.  

Viel Arbeit und viel Einsatzbereitschaft lagen in den zurückliegenden 10 Monaten, um das eigene Jubiläumsgeschenk am Geburtstag vorlegen zu können. An dem sonnigen Oktobertag, unter den Klängen der 4 Alphörner, mit Darbietungen der Jugendtanzgruppe und einer starken Bürger- und Mitgliederbeteiligung konnte die Übergabe am vergangenen Sonntag gefeiert werden. Auch Vertreter der benachbarten Albvereinsgruppen mit Gauobmann Dieter Auracher an der Spitze machten dem Jubilar ihre Aufwartung. Bürgermeisterin Monika Chef lobte in ihren Worten die ganze Palette der Vorzüge eines solchen Weges für alle Altersschichten. Sie wünschte Entspannung in der Natur und viel Spaß  beim Rundgang durch den schönen Heimatort. So habe der Gemeinderat auch die Kosten über Euro 9000.-  übernommen und sie lobte die Räte Martin Lessow und Heinz Schweiker im Besonderen, die dem Vorhaben immer aufgeschlossen waren. 

Vertrauensmann Gerhard Reisinger freute sich an dem neuen Besitz für
seinen Verein aber auch für die Gemeinde. Er zählte nochmals die einzelnen Stufen in der Entwicklung auf und lobte die Mitarbeit der 35-4o Mitglieder, die zusammen 1500-2000 Stunden ehrenamtlich im Einsatz waren. 2 Treppen mit 80 Stufen wurden trittsicher bereits im Februar angelegt. Nie habe es Einwände gegeben weder von privater noch von behördlicher Seite. Sein Dank galt der Gemeinde, allen Helfenden und ganz besonders dem federführenden Werner Häring, der am Computer viele Probleme löste. Zusätzlich zu seinen Reiseaufgaben und den Bild - und Internetweitergaben. Der ganze Ausschuss war in dieser Zeit ungleich mehr gefordert. Bei all diesen Verpflichtungen soll natürlich der Vorsitzende selbst nicht unerwähnt bleiben. 

Mit einem Freudenruf erfolgte dann die Enthüllung der Tafeln. Ein Imbiss sowie Getränke wurden gereicht und ab ging es auf die Jungfernwanderungen. Gesamte Strecke 22 km, Teilstrecken südlich und nördlich mit 10-11km. Großer Wert wurde auf die Hinweis-Tafeln und auf die 28 Erklärungsschilder historischer Gebäude im Ort gelegt. Auch für unterwegs konnten die Sehens- würdigkeiten im Tal und auf der Höhe herausgestellt werden. In der ausgelegte Broschüre sind alle Varianten enthalten und sie gibt auch Auskunft  über alle technischen Fragen. Schon im Vorfeld wurde von der Heimatzeitung NEB, der Bietigheimer Zeitung und auch der Heilbronner Stimme die Entwicklung verfolgt und darüber berichtet. Es gilt jetzt nur noch die Wege anzunehmen und sie mit Leben zu erfüllen. 

Zur Zeit ist noch die Festschrift in Arbeit, die zu den Feierlichkeiten am 6. Dezember an alle Haushalte kostenlos zur Verteilung kommt. Die erste Hürde zum zum 25. Jubiläum ist genommen, der Albverein schaut gerne in die Zukunft und bittet um weitere Unterstützung wie in den vergangenen 25 Jahren.

                                                                         


 

bottom
© 2014 Schwäbischer Albverein Stuttgart (Ust-IdNr.: 01/DE147849529)   Impressum